Faszination Sportphysiotherapie

Aktualisiert: 16. März

Die Schnittstelle zwischen Rehabilitation und Prävention


Sportphysios spielen in der Betreuung von sowohl Amateur-, als auch Spitzensportlern eine sehr entscheidende Rolle. Sie sorgen nach einer Sportverletzung dafür, dass der Athlet schnellstmöglich wieder zu seiner sportlichen Tätigkeit zurückkehren kann.



Was sind die Aufgaben eines Sport-physiotherapeuten?

Der Aufgabenbereich eines Sportphysios ist vielfältig und abwechslungsreich. In der Betreuung von Sportlern gilt es zunächst, die körperliche Leistungsfähigkeit zu sichern und zu optimieren. Das Erstellen von gezielten Trainingsplänen ist neben der physiotherapeutischen Behandlung, die Kernaufgabe eines Sportphysiotherapeuten.


Für verletzte Sportler müssen Rehabilitationspläne erstellt werden, während für verletzungsfreie Sportler gezielte Trainingsmaßnahmen beschlossen werden. Der Fokus dieser Trainingspläne liegt meistens auf Regeneration und Prävention, da die Sportler in der Regel von ihren sportartspezifischen Trainern auf Leistungsmaximierung trainiert werden.


"Es gibt kaum ein schöneres Gefühl, als einen fast schon verzweifelten Athleten mit diesem besonderen Glanz in den Augen wieder auf dem Spielfeld oder bei einem wichtigen Wettkampf zu sehen." - Mike Steverding

Was zeichnet einen guten Sportphysio aus?

Klare einfühlsame Kommunikationsfähigkeit und viel Fingerspitzengefühl sind wichtige Eigenschaften im Umgang mit Sportlern und Patienten. Viele Sportler stehen nach Verletzung stark unter Druck und stehen oftmals unter mentalem Stress. Deshalb sind Erfahrungen und Kenntnisse aus dem Bereich der Sportpsychologie sehr vorteilhaft in der Betreuung von Topathleten.


Ein guter Sportphysio kennt alle Mitglieder des Teams um den Sportler herum und besitzt große Teamfähigkeit.


Kompetenzen in den Bereichen gesunde Ernährung, Physiologie und Wundheilung sind natürlich auch sehr vorteilhaft.


Wie wird man Sportphysiotherapeut?

Es gibt verschiedene Ausbildungswege zum Sportphysiotherapeuten. Um für eine Weiterbildung oder Ausbildung zum Sportphysiotherapeuten zugelassen zu werden, benötigt man eine abgeschlossene Ausbildung (oder abgeschlossenes Studium) als Physiotherapeut.


Eine gute Fortbildung beinhaltet ein Curriculum bestehend aus erfahrenen Referenten mit viel Praxisbezug. Wichtige Inhalte einer Weiterbildung/Fortbildung sollten folgende Themenfelder bearbeiten:

  • Trainingswissenschaft

  • Sportpsychologie

  • Sportmedizin

  • Funktionelle Anatomie

  • Ernährung

  • Wundheilung

  • Tapen

  • Reha-/Sensomotorisches Training


Wir empfehlen die Fortbildung von unserem Partner der SPT-Education, welche auch einige unserer Mitarbeiter absolvieren oder bereits absolviert haben!


Website Link: Grundkurs Sportphysiotherapie - DOSB lizenziert - Weiterbildung Sportphysiotherapie | spt-education



Interview mit Mike Steverding zum Thema Sportphysiotherapie

Mike hat beim Semestergespräch der SRH-Hochschule in Karlsruhe einen Einblick in seinen Alltag und seine Erfahrungen als Sportphysiotherapeut der österreichischen Nationalmannschaft gegeben.


Hier der Link zum Artikel des Thieme-Verlags: https://www.thieme-connect.com/products/ejournals/pdf/10.1055/s-0035-1554881.pdf